Aktuelles & Rückblick

Königstage auf der Sellamatt

Bereits in der vierten Woche des neuen Schuljahres erlebten die Schüler der Mittelstufe einen ersten Höhepunkt: drei erlebnisreiche Tage auf der Alp Sellamatt. Gestartet wurde mit dem Klangweg in Oberdorf. Unterwegs gab es zahlreiche Klanginstallationen zum ausprobieren und entdecken. Gegen Nachmittag erreichten die Wanderer dann die SAC-Hütte auf der Sellamatt. Nach einem feinen Nachtessen lehrten zwei ehemalige Schüler auf witzige und fesselnde Weise über das Thema Lobpreis.

Am zweiten Tag stand ein Aufstieg in Richtung Churfirsten auf dem Programm. Nach dem morgendlichen Input machte sich eine Gruppe auf ins Gluristal, während die andere den Schibenstoll in Angriff nahm. Beide Bergsteigerteams erreichten wohlbehalten den höchsten Punkt und wurden mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt, passend zum Tagesthema: Mit Gott auf dem Berg sieht die Welt darunter ganz anders aus!

Am dritten Tag nahm uns Lisbeth mit auf eine Begegnung mit Jesus in die eigenen Lebenshöhlen und manch ein Kind erlebte, wie Jesus mit ihm aus der Höhle ging und es draussen überraschte. Nachdem sich alle beim Aufräumen der Hütte beteiligt hatten, ging es los zur Höhle „Wildmannlisloch“. Hier wurden die Taschenlampen eingeschaltet, um in kleinen Gruppen die Höhle zu erkunden. Nach einem rassigen Abstieg nach Starkenbach und der anschliessenden Autofahrt kamen alle Teilnehmer müde aber glücklich wieder in Herisau an.
Vielen Dank nochmals allen Mitwirkenden für diese tollen Tage auf der Sellamatt!

Start ins neue Schuljahr

Nach fünf Wochen Ferien war es letzten Montag endlich soweit. Ein sonniger Start ins neue Schuljahr erfolgte für einmal in Herisau auf dem Schulgelände. Alle Kinder wurden persönlich vom königlich verkleideten Schulpräsidenten begrüsst und erhielten sogar eine Krone. Weil eine Familie nicht dabei sein konnte, wurde für sie eine Liveübertragung eingerichtet.

Mit gemeinsamem Lobpreis und einem Theater stimmte das Lehrerteam alle Anwesenden auf das neue Jahresmotto ein. Passend dazu durften danach verschiedene Posten absolviert werden, was allen grossen Spass machte.

Anschliessend konnten sich die Kinder auf der Hüpfburg austoben und des Spielens mit ihresgleichen erfreuen. Währendessen gaben zuerst die neuen Lehrerinnen der Basisstufe und danach Frau Winzeler von der Mittelstufen den anwesenden Eltern Informationen weiter und standen Red und Antwort. Zum Schluss bereiteten wir Selbstmitgebrachtes auf dem Grill zu und verzehrten es in fröhlicher Runde.

Schulschlussfeier 2020

Dieses Jahr war es nicht nur eine Schulschluss-, sondern auch eine Verabschiedungsfeier, die aufgrund der aktuellen Situation auf dem Schulgeländer der Visionja mit den Familien, dem Vorstand und dem Lehrerteam durchgeführt wurde.

Zwei langjährige Lehrerinnen werden nach den Sommerferien nicht mehr im Stübli oder hinterm Pult sitzen, sondern bereits ein paar Wochen ihre wohlverdiente Pension hinter sich haben. In den vergangenen 20 Jahren unterrichteten und prägten sie 700 Kinder und liessen sie teilhaben an der frohen Botschaft von Jesus. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für eure jahrelange Treue, das Mittragen der Kinder im Gebet und eure vielen tollen Ideen!

Nach der Stabsübergabe und die Einsetzung der neuen Lehreinnen der Basisstufe folgte die Verabschiedung dreier Familien. Sie ziehen Richtung Rheintal und Emmental. Eine weitere Familie hat sich für Homeschooling entschieden, um zukünftig flexibler zu sein für einen längeren Aufenthalt im Ausland.

Auch für zwei Schülerinnen und drei Schülern der sechsten Klasse war es der letzte Schultag an der Visionja, vier von ihnen werden die Oberstufe der Schule Herisau besuchen. Mit einem persönlichen Geschenk und ermutigenden Worten von ihrer Klassenlehrerin verabschiedet, revanchierten sich die Schülerinnen und Schüler ihrerseits dann mit einer selbstgestalteten Überraschung für den Vereinspräsident der Visionja sowie jedes Mitglied des Lehrerteams.

Abgeschlossen wurde der gelungene Morgen mit der Werksaustellung, schöner Gemeinschaft und feinen Würsten vom Grill.

Sponsorenlauf einmal anders

Aufgrund der aktuellen Situation konnte der traditionelle Sponsorenlauf der Visionja dieses Jahr nicht in gewohnter Form auf dem Ebnet oder der Finnenbahn im Kreckel durchgeführt werden. Einige Familien nutzten trotzdem die Anlagen um fleissig ihre Runden zu drehen – der Zeitpunkt dazu wurde individuell gewählt. So konnte auch der verordnete Abstand eingehalten werden.

Es bestand aber auch die Möglichkeit, die Strecke in die Nähe des Wohnorts oder in ein Waldstück zu verlegen und dort sein Bestes zu geben.

An dieser Stelle möchten wir ganz herzlich allen Sponsoren danken für die zugesagten Beiträge! Für alle am Sponsorenlauf teilnehmenden Personen war dies wieder eine grosse Motivation, möglichst vielen Runden zu absolvieren.

Schulbetrieb und Coronavirus

Mit dem Entscheid des Bundesrates hat auch die Visionja den Präsenzunterricht eingestellt. Aber Ferien gibt es erst später. Vorerst haben die Kinder Aufträge für die nächste(n) Woche(n) erhalten. Lernen mit Arbeitsplänen sind die Schulkinder bereits gewohnt, so ist die Umstellung nicht ganz so gravierend.

Die Lehrpersonen bieten individuell Unterstützung per Chat und Telefon. Trotzdem ist die Situation eine Herausforderung für alle. Darum geht auch ein spezieller Dank an unsere engagierten Lehrer und Eltern!

Verlieren wir nicht die Hoffnung, dass Gott uns versorgt.

Ältere Beiträge